Google+ Badge

Samstag, 8. Dezember 2012

Brief an ein zahn- und wahrscheinlich auch haarloses Monsterchen




Liebe Kaulquappe,
die letzten knapp zehn Monate mit dir waren einfach toll. <3 Mal von den gelegentlichen Zipperlein abgesehen, die wahrscheinlich in den meisten Schwangerschaften vorkommen, hatte ich eine absolut tolle Kugelzeit. Trotzdem muss ich dir, so sehr ich dich auch liebe und so sehr ich auch die Schwangerschaft genossen habe, sagen:
Langsam reichts!!! Komm raus!!!
Ich fühle mich wie ein Tieflader. Oder wie ein Komapatient. Als wäre mein Geist in einem Körper gefangen, der nicht mehr funktionieren will. Vor der Schwangerschaft hab ich ca. fünfmal pro Woche Sport gemacht (so intensiv, dass sogar der Arzt gesagt hat: „Meine Güte, Frau Peiler, Sie haben den Ruhepuls eines Leistungssportlers!“); seit zwei Monaten kann ich gar nichts mehr machen, weil du Krümel seitdem schon so tief im Becken liegst, dass ich dich fast auf den Kniescheiben hängen habe. Seit dem sechsten Monat konnte ich ohnehin nur noch Oma-Sport machen, also entweder auf dem Sportplatz walken, während meine Kugel um meine Hüften geschlackert ist, oder zwischen den Omis im Schwimmbad hin- und her bouncen.
Und auch, wenn ich es liebe, mit dir zu kuscheln und zu spielen, würde ich das ganz gerne mal extra-physisch statt intra-physisch machen, sprich: Ich will dir deinen windelbepackten Popo tätscheln statt deinen rechten Fuß zu kraulen, während er intensiven Kontakt zu meiner Blase aufnimmt (Anmerkung: autsch, verdammte Hacke). Rippenklavier ist auch nicht ganz so lustig wie es sich anhört, und Mutterbänder sind nur bis zu einem gewissen Punkt flexibel, wie ich jede Nacht schmerzhaft feststellen muss. Ach ja, eine Stunde am Stück zu schlafen ist ebenfalls zu purem Luxus verkommen. Da freu ich mich doch direkt auf´s Stillen, denn da muss ich zwar auch jede Nacht drei-, viermal raus, aber in den Phasen dazwischen kann ich wenigstens schlafen.
Dein Zimmer ist so gut wie fertig; bei der Schnecke, die ich an die Wand gepinselt habe, fehlen nur noch die tussimäßigen Wimpern (der Pinsel war zu groß). Falls es das ist, was dich davon abhält, endlich aus mir rauszukrabbeln, bitte ich vielmals um Verzeihung! Die Wimpern werden sofort nachgeholt.
Und nun, meine kleine Kaulquappe, verabschiede dich bitte von deinem Schoko-, äh, Mutterkuchen, gib deinen Seiltanz mit der Nabelschnur auf und mach dich auf den Weg. Mami hat die Schnauze voll. Papi auch. Und der Opa und die beiden Omas ebenfalls. 
Außerdem ist gestern zum ersten Mal das böse Wort mit E gefallen. Einleitung. Muss nun wirklich nicht sein.

(Und ich kann es kaum erwarten, deine kleinen knuffigen Füßchen zu knutschen)

Deine Mami <3

Freitag, 30. November 2012

Das elende Schicksal des Amazon-Rezensenten

Auch heute schaute ich, wie jeden Morgen, bei amazon rein, um nach meinen Verkaufszahlen zu sehen. Was fällt mir da auf? Eine meiner Rezensionen zu "Hydra" ist einfach verschwunden. Weg. Gelöscht.
Warum? Das weiß wohl nur amazon. Fakt ist: Die Person, die die Rezension geschrieben hat, hat mein Buch gekauft (von amazon bestätigt!), es gelesen und rezensiert, und zwar mit fünf Sternen, weil sie total begeistert war. Das Vertrackte: Betreffende Person ist eine Bekannte von mir, und dies habe ich in einem Forum öffentlich zugegeben. Was anscheinend ein großer Fehler war, denn Ehrlichkeit wird bekanntlich immer bestraft.
Dass die Person wirklich von meinem Buch begeistert war und deshalb die 5 Sterne vergeben hat und nicht, weil wir uns kennen, ist amazon da recht egal; Fakt ist, dass die 5-Sterne-Rezension heute von amazon gelöscht wurde. Fakt ist auch, dass ich als Indie-Autorin langsam eine Pause brauche. Immer weiter sinkende Verkaufszahlen; Standardmails von amazon, wenn man ein Problem hat; die Tatsache, dass Autoren, die von Rechtschreibung, Grammatik und Stilistik nicht die geringste Ahnung haben, trotzdem in den Verkaufscharts immer extrem weit vorne sind (perverse Welt...); heute (sozusagen als Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte) die berechtigte, aber dennoch gelöschte 5-Sterne-Rezension... im Moment hab ich einfach keinen Nerv, weiter an meinen Büchern zu arbeiten. Zwar schreibe ich in erster Linie für mich selbst; aber wenn ich das tue, recherchiere, lektoriere und korrigere ich die Bücher nicht auf die Art, wie ich es für eine breitere Leserschaft tun würde. Sprich: Ich investiere keine eineinhalb Jahre für ein einziges Buch, sondern schreibe die Geschichte, die ich im Kopf habe, einfach in vier Wochen runter. 
Ob ich es noch mal versuche, weiß ich im Augenblick noch nicht. Ich denke schon, aber für den Moment sehe ich das Projekt Indie-Autorin als gescheitert und konzentriere mich auf meine Rolle als werdende Mami. 
Morgen gibt es, quasi als kleines "Abschiedsgeschenk", den ersten Teil meiner "Lakeview-Chroniken" noch einmal gratis zum Download:


Ich wünsche allen, die Interesse haben, viel Spaß beim Lesen!

Übrigens werde ich am 24. Februar noch eine Lesung auf der Hombuch halten; der Termin steht schon, und ich freue mich trotz allem sehr darauf! Mehr Infos gibt es die Tage hier auf meinem Blog.


Montag, 19. November 2012

10 Dinge, an denen man erkennt, dass der Ehegatte einen ausgeprägten Kinderwunsch hat



1) Er interessiert sich plötzlich für Fremdsprachen. Seine ersten Vokabeln sind: „Dudzi-dudzi“, „dada“ und „bubu“.
2) Nach dem Sex streichelt er über deinen Unterleib und flüstert mit einem fiebrigen Glanz in den Augen: „Schwimmt, meine Kleinen, schwimmt!“
3) Er bezeichnet seine kleinen Schwimmerchen als Navy SEALs und redet davon, sie auf Mission zu schicken.
4) Er schaut nicht mehr den hübschen Müttern hinterher, sondern den Babys.
5) Er hält dir einen zweistündigen Vortrag über die Vor- und Nachteile des Stillens und informiert sich über Pumpen. Und zwar nicht die für´s Auto.
6) Er kommt von der Arbeit, und sein Gespräch beginnt jeden Tag wie folgt: „Ein Arbeitskollege von mir, der jetzt auch gerade Vater geworden ist, hat gesagt…“
7) Er schwärmt plötzlich übertrieben von weiblichen Kurven, meint damit aber nicht die im BH, sondern die eine Etage darunter.
8) Im Schwimmbad bricht er beim Anblick des Babyschwimmen-Kurses in albernes Gekicher aus.
9) Plötzlich will er bei einem DVD-Abend nicht mehr Jason Statham oder Jet Li sehen, sondern Vin Diesel. In „Babynator“.
10) Du erwischst ihn dabei, wie er mit einem irren Grinsen im Gesicht die hauseigenen Kondome zersticht und dabei schreit: „IHR haltet mich nicht auf!!!“

Donnerstag, 15. November 2012

Ein neues - und professionelleres - Gewand für meine Chroniken…



„Die Lakeview-Chroniken - Hydra“ ist jetzt sozusagen neu gewandet. Das neue Cover sieht viel professioneller aus und passt daher, so hoffe ich, besser zum Inhalt.^^ Die letzten kläglichen Überlebenden des Orthogra-Vieh-Massakers (Green Peace kämpft übrigens dafür, das deutsche Orthogra-Vieh unter Naturschutz zu stellen, da es langsam seiner Ausrottung entgegengeht) werden derzeit von mir ausgemerzt, sprich: Mein Manuskript wird noch einmal komplett überarbeitet. Heute Abend ist dann die verbesserte Version (neues Cover plus korrigiertes Manuskript) für läppische 2,99 Euro erhältlich.
Und dann geht es ans zweite Buch „Ikarus“, das will auch noch neu becovert und der Orthogra-Vieh-Herde zugeordnet werden.
Ein Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Cover von „Hydra“ lässt in mir übrigens die sehr berechtigte Frage aufkeimen: Was, zur Hacke, hab ich mir damals dabei gedacht?!? Ich glaub, ich war damals nicht so ganz zurechnungsfähig, als ich dachte, „tjoah, das Cover ist voll toll!!!!“ 

Guggst du altes Cover:
Der mittlerweile im kdp-Forum berühmte "Tütenmann", der auch schon fälschlicherweise für einen Koch gehalten wurde, ist übrigens mein Göttergatte. Der Ärmste musste sehr leiden für diese Aufnahme, aber wenigstens kann ich sagen, dass für mein Cover keine Tiere (auch kein Orthogra-Vieh) verletzt wurden.

Guggst du neues Cover:

Definitiv eine Verbesserung, oder? Auch ohne Tütenmann. ;-)



 
 

Montag, 12. November 2012

Ode und zugleich Abschiedsbrief an die Diät!



Liebe Diät,
du und ich, wir haben uns bereits mehrere Male aus der Ferne beäugt. Oft hast du mir zugewunken, oft hast du deine Überredungskünste an mir ausprobiert. Deine verführerischen Verlockungen („Fünf Kilo weniger, Bianca… schau dir Heidi Klum an! So gephotoshoppt willst du doch aussehen, nicht wahr?“) sind mir meist nach den Weihnachtsfeiertagen, nach meinem Geburtstag und auch nach dem einen oder anderen obligatorischen Tritt in den Hintern eines Ex-Freundes - und der daraus resultierenden Scheiß-auf-Männer-ich-brauch-nur-Schokolade-Orgie - begegnet.
Nie jedoch klang deine Stimme so verlockend wie vor meiner Hochzeit. Ja, ich gebe zu, damals bin ich dir erlegen. Deine kalorienarmen, hühnchen-ohne-haut-artigen Schwingen haben mich wonnevoll in Richtung 90-60-90 getragen.
Die Spargelärmchen brachten jedoch auch Gereiztheit und Missmut. Zu sehr vermisste ich die längste Praline der Welt, den zartschmelzenden Genuss einer gewissen lila bepinselten Euter-Trägerin und den King der knackigen Currywurst. Ich weiß, Diät, auch in Zukunft wirst du deine Verführungskünste an mir erproben, vor allem jetzt, da mein ehemals volleyballgöttinnenartiger Körper geradezu elefantöse Ausmaße angenommen hat; meine pfirsichhäutigen Oberschenkel sich in eine orangenartige Oberfläche verwandelt haben; mein Hintern so breit ist, dass ich nicht einmal mehr bewusst die Hüften schwingen muss, um links und rechts im Türrahmen anzustoßen; oh, ich höre schon die sanft säuselnde Stimme, die mir zuflüstert: „Megan Fox ist im Fernsehen… leg die Schokolade weg, Biancaaaaaaa… ernähre dich nur noch von Broccoli!“
Doch ich werde standhaft bleiben! Tapfer werden sich meine Kaumuskeln erheben, meine Zähne werden ihre scharfen Kanten schleifen, meine Zunge wird zu den Geschmacksnerven greifen, meine Stimmbänder werden sich spannen und in triumphalem Gebrüll den Erdball erschüttern: „DAS… IST… MILKAAAA!“

Lebwohl, Diät! Der Abschied wiegt schwer - doch ich wiege mehr!

In ewigem Kampf und ewiger Hass-Liebe verbunden
Deine Bianca

Sonntag, 11. November 2012

Ein Gewinnspiel, ein Gewinnspiel, ein Gewinnspiel!!!^^

Zur Zeit gibt es auf Rebeccas Blog "Beckys World of Books" ein supertolles Gewinnspiel! Dabei kann man zwei signierte Bücher von mir gewinnen! Der zweite und dritte Platz erhält jeweils ein kleines Überraschungspäckchen von Becky. Mitmachen lohnt sich (finde ich xD). 

Hier sind die beiden Bücher, die man gewinnen kann:

Liebe MITmenschen! - Eine Alltagssatire


ACHTUNG, BISSIG!

Muss das denn sein?
Das ganze Jahr über rennt man ignorant und egozentrisch durch die Gegend, um dann an Weihnachten hundert Euro nach Afrika zu spenden, sich selbstzufrieden zurückzulehnen, die letzten Bratenreste aus dem Backenzahn zu pulen und mit einem kräftigen Schluck Wein nachzuspülen, und sich selbst auf die Schulter zu klopfen ob seiner unglaublichen Großzügigkeit. Ist es denn so schwer, auch in seinem Alltag ein wenig mehr aufeinander aufzupassen, und zu helfen, wo eine helfende Hand gebraucht wird?

Wer hat sich nicht schon so richtig über die Ignoranz und Unhöflichkeit des Nachbarn oder des obercoolen "Diggen" im Bus aufgeregt?

Die Autorin lässt in sechs Briefen an die lieben Mitmenschen mal so richtig Dampf ab. Ein sarkastisches Pamphlet und zugleich ein Appell an etwas mehr Menschlichkeit und Rücksichtnahme im Alltag. 

Eine Rezension von Becky zu Liebe MITmenschen! findet ihr hier:

Uuuuuuuuuuuund:

Die Lakeview-Chroniken - Hydra (Thriller)


Töte Einen. Rette Tausend. Ein legitimes Credo?

Lakeview. Eine komplett abgeschottete Basis im mittleren Westen Kanadas.

STORM. Eine geheime Spezialeinheit, die das organisierte Verbrechen bekämpft - mit dessen eigenen Methoden. Ohne Gnade.

Seit Jahren versuchen STORM Mario Vitanza, den Kopf der Cosa Nostra in Vancouver, zu stellen - ohne Erfolg. Doch das ist nicht das einzige Problem von Andrew, einem aufstrebenden STORM-Rekruten, denn auch privat läuft es nicht gut für ihn: Seine große Liebe Natalie verlässt ihn mit dem gemeinsamen Sohn Noah, um einen anderen Mann zu heiraten. Bald mehren sich die Anzeichen, dass Natalie und Noah schwer misshandelt werden. Als die Misshandlungen in einer Katastrophe gipfeln, ist Andrew zu beschäftigt mit seinen privaten Sorgen, um zu erkennen, dass in STORMs Reihen ein Verräter lauert…

Becky hat auch dazu eine superschöne Rezi geschrieben:

Hier geht es zum Gewinnspiel mit den Teilnahmebedingungen:

Ich würde mich total freuen, wenn ihr mitmachen würdet! ^^



Samstag, 10. November 2012

Aktion Weihnachtsengel

Heute möchte ich euch auf eine ganz besondere Aktion hinweisen: die Aktion Weihnachtsengel! Die Grundidee: Man ersteigert handsignierte Bücher und Gimmicks von verschiedenen Autoren. Mit dem eingenommenen Geld werden Kindern bedürftiger Familien Weihnachtsgeschenke gekauft. Eine sehr schöne Idee, wie ich finde!

Hier ist die genaue Beschreibung der Aktion auf Nicoles Blog http://the-cinema-in-my-head.blogspot.de, die sie mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat:

In meinen Nachbardörfern gibt es von der evangelischen Kirche eine Aktion, die Kindern aus bedürftigen Familien eine Freude in der Weihnachtszeit bereitet. Nach den Herbstferien erhalten hilfsbedürftige Kinder einen so genannten „Engelbrief“, in den sie ihren ganz persönlichen Weihnachtswunsch im Wert zwischen etwa 30 und 50 Euro eintragen können. Anschließend sind diese Wunschzettel in „Engelbüchern“ oder an Wunschbäumen zu finden, die eingesehen werden können. Dort kann man sich einen (oder auch mehrere) Herzenswünsche abholen, die Wünsche einkaufen und somit "Weihnachtsengel“ werden.
Bis Mitte Dezember werden die Geschenke in den Gemeindebüros abgegeben und kurz vor Weihnachten dann von Vertretern der Kirchengemeinde, die die Familien besuchen, verteilt.
Aufmerksam wurde ich auf die "AKTION ENGEL", da auch der Kindergarten meines Sohnes mit dem Verkauf von selbstgebastelten Adventskränzen und einem kleinen Flohmarkt diese Sache unterstützt. Da ich im Elternrat bin weiss ich, dass die Geschenke auch wirklich 1:1 ankommen.

Zunächst habe ich ein paar andere Bloggerinnen „mit ins Boot“ um nicht nur Hilfe bei der Planung und Organisation dieser Aktion zu haben sondern auch um möglichst viele andere Blogger und Leser zu erreichen.
Wir haben Autoren, Verlage und einige Blogger gebeten, uns für diese Aktion Bücher zu spenden. Diese werden wir dann auf 5 verschiedenen Blogs, in einzelnen Auktionen, versteigern.
Es werden also jeden Tag vier verschiedene handsignierte Bücher oder Gimmicks von zum Teil sehr renommierten Autoren wie Simon Beckett versteigert!
Die teilnehmenden Blogs sind die folgenden:
 
Nicole Huppertz (http://the-cinema-in-my-head.blogspot.de/)
Katja Lehmann (http://phantastikinsel.de/)
Deborah Udhardt (http://buechertippzzz.blogspot.de/)
Sarah Wetzke (http://buchverliebt.blogspot.de/p/kontakt.html)
Sandra Schwoll (http://magischewelten.com/impressum/)
C. M. Singer (Autorin http://www.cmsinger.de/ )
 
Und so funktioniert es:
  1. Kreuzt im Formular das Buch an, auf das ihr bieten möchtet.
    Beachtet bitte das vorgegebene Mindestgebot eures jeweiligen Wunschbuches.  ( steht neben den Covern)
  2. Nun überlegt ihr euch, wie viel ihr für dieses Buch zahlen möchtet und tragt diesen Betrag in das Formular ein (z.B. 5,00  ;  6,50  ;  9,31 ... keine € Zeichen etc. Andere Eingabeformen werden von der Bietertabelle nicht erkannt.). Beachtet aber, dass zu dem von euch gebotenen Preis, im Falle des Auktionsgewinn noch die Versankosten + Paypalgebühren in Höhe von insgesamt 2,- € dazu kommen.
  3. Jetzt heisst es erstmal abwarten. Die Auktionen des jeweiligen Tages enden jeweils um 23:00 Uhr.
    Am nächsten Tag werden die Gewinner der 4 "Bücher des Tages" auf dem "Blog Cinema in my head" bekannt gegeben. 
  4. Den Zuschlag bekommt derjenige, der das höchste Gebot abgeben hat. Ihm wird dann via PayPal eine Zahlungsaufforderung zugeschickt.
    Bitte zahlt dann den Betrag innerhalb von 3 Tagen via PayPal. Sobald der Betrag auf das Paypalkonto eingezahlt wurde, wird das ersteigerte Buch binnen 3 Tage als Büchersendung verschickt. 
  5. Sollte der Gewinner eine andere Versandart wünschen, so hinterlässt er bitte im Kommentar einen entsprechenden Vermerk, muss dann aber auch die Mehrkosten tragen.
  6. Möchtet ihr auf mehrere Bücher bieten, muss für jedes Buch ein eigenes Formular ausgefüllt werden. 
  7. Gibt es am Ende der Auktion mehrere Bieter, die den gleichen Preis geboten haben, entscheidet das Los.
  8. Das Tabelle verfügt über einen "Zeitstempel" Gebote, die nach 23:00 Uhr eingehen werden nicht akzeptiert!
  9. Wir übernehmen keine Haftung für Büchersendungen!
  10. Bieter, die innerhalb von 3 Tagen nicht zahlen werden von künftigen Auktionen natürlich ausgeschlossen.
  11. NATÜRLICH geht der GESAMTE ERLÖS dieser Auktionen an die Kids! Die davon gekauften Spielsachen der Wunschzettel werden selbstverständlich auf dem Blog(s) gezeigt!
  12. Da wir bereits gefragt worden sind, ob es auch möglich ist, eine Geldspende  zu tätigen, findet ihr im Formular ebenfalls diese Auswahl. In dem Fall markiert ihr einfach den letzten Punkt und tragt im Feld für den Mindestpreis euren Spendenbetrag ein. Dann füllt ihr, wie gehabt, das Formular aus und bekommt ebenfalls eine Zahlungsanforderung von PayPal zu gesendet. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir KEINE Spendenquittungen ausgeben können.

Weitere Infos sowie das Bieterformular findet ihr unter den oben genannten Blogs!

Viel Spaß beim Bieten! Und denkt daran: Es ist für den guten Zweck! :-)